Wolxheim : ein heiß begehrtes Dorf…

Der ruhige Weinort Wolxheim liegt 20km westlich von Strasbourg,  eingebettet zwischen den grünen Ufern des Breuschkanals und den Ausläufern der Vogesen. Wie einst das Füllhorn,  läßt  das wolxheimer Horn  seine  Schätze auf die Weingärten am Hang  ausfließen.

Von der Höhe aus legt das Herz Jesu-Standbild  seinen friedlichen, schützenden Blick auf Dorf und Weinberge.

Der Ursprung des Namens Wolxheim geht ins Jahr  742 zurück,  ist auf   « Wölfe » zurückzuführen, was der Doppelhaken seines Wappens-eigentlich eine Wolfsfalle-beglaubigt.

Der wolxheimer Weinberg wird bereits in Urkunden aus dem frühen Mittelalter erwähnt . Zu jener Zeit war er  größtenteils  Besitz von Klöstern -wie der Abtei  Hohenburg-,  vom  Bistum Straßburg und vom  Straßburger Spital .

Im ausklingenden 16. Jahrhundert reiften die wolxheimer Weine zur Berühmtheit heran.  Im Jahre 1579 gründete der straßburger Bischof Johannes von MANDERSCHEIDT   die Weinbruderschaft  des Horns  « Confrérie de la Corne ». Daraufhin wurden die Weine zum Spekulationsobjekt am straßburger Markt.

Dank seines Steinbruchs und der  naheliegenden Breusch  hatte auch  der französische Festungsbaumeister VAUBAN   sein Augenmerk auf Wolxheim gelenkt. 1682 ließ er den Breusch-Kanal bauen, einen Verbindungsweg zu Strasbourg, der  die Beförderung der Steine zu den dortigen Festungen gewährleisten sollte. Bei seiner Aufwartung im Jahre  1683 erhob LOUIS XIV den Steinbruch zu « Carrières Royales » (königlicher Steinbruch).

Wolxheim war auch Heimstatt berühmter Leute :Raymond CARRE de MALBERG (1861-1935) war ein namhafter Professor für Rechtswissenschaften ; Gustave KLOTZ (1810-1880) widmete sich der Restaurierung mittelalterlicher Gebäude und ging  als Dombaumeister  des Straßburger Münsters mit der « Tour KLOTZ » (KLOTZ-Turm) in die Geschichte ein.  Philippe GRASS (1801-1876) war ein bedeutender Bildhauer, der die Standbilder des Général KLEBER und des Präfekten LEZAY MARNESIA schuf.

Die wolxheimer Weine waren ein Muß auf vornehmsten Tafeln. Sie erfreuten sich großer Beliebtheit bei Napoleon, der den Riesling zu seinem « Lieblingswein » erkor.

Zur Kontrolle der Einfahrt in das Breusch-Tal  wurden die zahlreichen auf dem Weinberg verstreuten  Befestigungsanlagen und  teilweise unterirdischen Kasematten vom Deutschen Kaiserreich  während dessen Herrschaft über das Reichsland Eslaß-Lothringen (1870-1918) errichtet.

Wolxheim, ein heißbegehrter Winkel mit seinem 145 Hektar  großen Weinberg,  bietet die besten Voraussetzungen für  hochwertige  und  ausdrucksstarke  Tropfen, die das hohe Potential  und den Facettenreichtum der jeweiligen Terroirs widerspiegeln.